WINTERGERICHTE - im Dezember: Wärme nach dem ersten Frost - für 4 Personen

🔸 Wir starten: Bodenseesecco mit  beschwipsten Melonenkugeln,  Blätterteigstangen mit  geräuchertem Parmaschinken 

Blätterteiggebäck 

  • 275 g Blätterteig aus dem Kühlregal
  • Grobes Meersalz
  • Kümmel
  • Bergkäse, geraspelt

Beschwipste Melonenkugeln: Aus der Hälfte einer Galia-, Charentais- oder  Cantaloupe-Melone Kugeln ausstechen und in Pfirsichlikör marinieren. Ein Glas mit Schraubverschluß eignet sich gut zur Aufbewahrung im Kühlschrank.Serviert wird jeweils eine oder zwei Melonenkugeln und etwas Likör pro Glas, vorsichtig mit Sekt auffüllen.

Blätterteig in Streifen schneiden und zu Spiralen drehen. Auch Rauten oder Vierecke sind denkbar. Auf ein Backblech legen. Mit Wasser bepinseln und mit Salz, Kümmel und/oder Käse bestreuen. Nach Packungsanweisung im vorgeheizten Backofen backen. Das Gebäck hält sich eine ganze Weile in Blechdosen.Serviert wird es dann mit dünnen Streifen von Parmaschinken oder einem anderen, sehr trockenen, geräucherten Schinken ohne Fettrand. 

 


🔸 Zum Hauptgang: Glasierter Rosenkohl mit gerösteten Mandelsplittern, Kalbfleischküchle, Preißelbeeren,  panierte Kartoffelplätzchen (Kroketten) 

 Rosenkohl

 

  • 500 g frischer Rosenkohl, nach dem ersten Frost geerntet
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Butter
  • 50 g sehr fein gewürfelter Südtiroler Speck
  • 2 Tassen Rinderfond
  • Puderzucker oder, nach Geschmack,  Akazienhonig
  • Evtl.: Muskat, Pfeffer

In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen. (Viel Salz verwenden, dann bleibt der Kohl grün). Rosenkohl waschen, den Strunk etwas abschneiden und die äußeren Blättchen entfernen. Schalotten und Knoblauch schälen und fein hacken. Speck in winzige Würfelchen schneiden.  Rosenkohl im kochenden Salzwasser bißfest garen, abgießen und sofort in Eiswasser geben. (Kohl bleibt grün, Salz verschwindet). Wenn der Kohl abgekühlt ist, in einem Sieb gut abtropfen lassen.In einer Pfanne den Speck langsam etwas auslassen, Butter dazugeben und Knoblauch und Schalotten glasig dünsten. Rosenkohl dazugeben und mit Puderzucker bestäuben, karamellisieren lassen. Brühe dazugeben und etwas einkochen lassen. Ggf. nachwürzen mit Muskat und Peffer.


Kroketten

  • 400 g Kartoffeln
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 1 EL sehr fein gewiegte Petersilie
  • Salz, Paffer, Muskat
  • 1 verquirltes Ei
  • Panade wie gewohnt mit  Stärke, verquirltem Ei und Vollkornsemmelbröseln

 

Kartoffeln in der Schale in Salzwasser weich kochen, abgießen, schälen und durch eine Spätzlespresse pressen. Abkühlen lassen. Mit Kichererbsenmehl, Ei und den Gewürzen/ Kräutern gut mischen. Ein paar Stunden kalt stellen.

Dann Plätzchen formen und panieren. Wieder ein paar Stunden kalt stellen. Mit Rapsöl ausbacken. (Nicht frittieren!)


Kalbfleischküchle

  • 500 g Kalbfleischhack
  • 1 Ei
  • 1 Brötchen, in Sahne eingeweicht
  • 1 fein gehackte Zwiebel
  • 1 fein gehackte  Knoblauchzehe
  • 1 Sträußchen Petersilie, sehr fein gewiegt
  • 1 TL Senf
  • Rapsöl
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Piment

 

Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie in wenig Öl glasig schmoren, so daß die Flüssigkeit ein wenig genommen wird. Abkühlen lassen. Dann zusammen mit allen anderen Zutaten zu einem Teig kneten. (Achtung: NICHT mit dem  Knethaken, das gibt Schlieren, sondern von Hand, mit einer Gabel z.B.). Flache Küchlein formen und in einer Pfanne mit heißem Rapsöl schön knusprig braten: Erst mal von beiden Seiten bei großer Hitze anbraten, so daß sich die Poren schließen, dann auf sehr kleiner Flamme durchziehen lassen, vor dem Servieren die Hitze kurz aufdrehen.


🔸 Ein leckerer Abschluß: Zimtparfait mit heißen Kirschen (am Tag vorher)

  • ¼ l süße Sahne, steif geschlagen
  • 3 Eigelb
  • 70 g Puderzucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • ½ TL Ceylon-Zimt
  • 1 EL Armagnac oder Pflaumenlikör
  • Eiswaffeln

 

Eigelb und Puderzucker schaumig schlagen. Zimt nach Geschmack und Armagnac dazugeben. Dann vorsichtig die Sahne unterheben, in 4 Muffinförmchen füllen und einfrieren. 

Vor dem Servierenrund 1 Stunde im Kühlschrank auftauen lassen. Auf einem Teller anrichten mit heißen Kirschen (ohne Saft) und klassischen Eiswaffeln.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE -  im Januar: Glücksschwein mit Pak Choi für 4 Personen

🔹 Wir starten: Avocado mit Limone und einem Gläschen Prosecco 

  • 2 Avocados
  • Saft von 2 Limonen
  • Salz, Peffer

Pro Person rechnet man eine halbe Avocado. Der Stein wird entfernt, das Fruchtfleisch sofort mit Limonensaft bepinselt. Salz und Pfeffer kann sich jeder nach Geschmack draufstreuen...


🔹 Zum Hauptgang: Schweinefilet mit Koriander und gebratenem Pak Choi 

  •  1 Schweinefilet (500-600g), durch den Fleischwolf gedreht
  • 2 Sträußchen frischer Koriander, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • Frischer Ingwer, ca 1 cm, gerieben
  • Sesamöl
  • Teriyaki-Sauce und/oder Soja-Sauce
  • Pak Choi
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • Saft einer Zitrone
  • Rapsöl/Sesamöl
  • Soja-Sauce

Schweinefilet-Hack in einem Schmortopf ohne Fett krümelig braten. 1 bis 2 EL Sesamöl dazugeben, mit Teriyaki und/oder Soja-Sauce, Koriander, Ingwer und Knoblauch abschmecken. Kurz noch einmal heiß werden lassen – fertig! 

Pak Choi gründlich waschen und in Streifen schneiden. Gemüsezwiebel in feine Ringe schneiden. In heißes Rapsöl geben und kurz anbraten, dazwischen mit Zitronensaft beträufeln.  

Vor dem Servieren etwas Sesamöl daruntermischen. Soja-Sauce auf den Tisch stellen, kann sich jeder selbst nach Geschmack bedienen. Gilt auch für das Schweinefilet.

 

🔹 Ein leckerer Abschluß: Was sich noch finden läßt: Espresso mit den letzten Haselnußmakronen, Lebkuchen und Schokoladenweihnachtsmännern vom Weihnachtsfest.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE -   im Februar: Gourmet-Tage mit Gemüse für 4-6 Personen

🔸 Wir starten: Gebackene Auberginen in Chat-Masala-Tomaten

Aubergine gründlich waschen, in Würfel schneiden, in ein Sieb geben, salzen und rund 30 Minuten entwässern lassen. Vor dem Weiterverwenden unbedingt mit kaltem Wasser abbrausen. In der Zwischenzeit 400g aromatische Tomaten mit 3 Knoblauchzehen, 1 EL Olivenöl, 2 TL Chat Masala, Chili nach Geschmack, geriebenem frischem Ingwer, etwas Zucker und weißem Balsamico-Essig mit dem Zauberstab pürieren. In einen Topf geben, etwas einkochen lassen. Auberginen in heißem Rapsöl kräftig anbraten, kurz vor dem Servieren in die Tomaten geben. Mit viel frischer Petersilie und Knoblauchchips garnieren. Auf grösteten Baguette-Scheiben oder ganz ohne Brot in kleinen Schüsselchen servieren.

🔸 Zum Hauptgang: Roquefort-Champignons mit Fettuccine

  • Rapsöl
  • 150 g Roquefort
  • 1 Zwiebel, in Würfeln
  • 1 Knoblauchzehe, in Scheibchen
  • Saure Sahne
  • Champignons-Sud
  • Weißwein
  • 1 Schnapsglas Obstler
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 500 g Fettuccine (oder frische Nudeln aus Strudelteig)
  • 500 g Champignons

Die Champignons:

Säubern und vierteln. In heißem Rapsöl anbraten und bei kleiner Flamme zugedeckt schmoren lassen. Die Sauce: Zwiebel in etwas Öl anschmoren. Roquefort und Schnaps dazugeben. Auf kleiner Flamme schmelzen lassen.

Für eine sämige Sauce:

dann saure Sahne, den Champignon-Sud und Weißwein nach Bedarf dazugeben und alles mit dem Zauberstab pürieren. Einkochen lassen. Champignons dazugeben. Nur noch warm halten, bis die Fettuccine fertig sind. Fettuccine: Nach Packungsanweisung al dente kochen.

 

🔸 Karibik-Salat: Frische Ananas, Mango und Papaya würfeln und mit Limonensaft und weißem Rum mischen und durchziehen lassen. Wer's mag, kann sich braunen Zucker und/oder Kokosraspeln oder Mandeln drüberstreuen. Oder Kokoseis dazu essen. Oder Kokosmilch aufschlagen und ein Löffelchen drübergeben ... oder noch mehr Rum, bis es paßt.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Knusperfisch mit Remoulade

Der Fisch: 

  • Rotbarsch, Dorsch, Seelachs ...
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Kichererbsenmehl
  • Butterschmalz/Ghee 

Die Remoulade:

  • Mayonnaise oder Miracle Whip
  • Joghurt
  • Knoblauchzehen
  • Cornichons in kleinen Würfelchen
  • 1 hartes Ei in kleinen Würfelchen
  • Senf
  • Tomatenmark
  • Tabasco
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz/Zucker

Der Fisch wird – wie alle Fische – zunächst zubereitet nach dem allzeit gültigen Motto: SÄUBERN – SÄUERN – SALZEN.

Den Fisch gründlich unter kaltem Wasser abwaschen und in kleine Stücke schneiden, soweit möglich, dabei von Gräten befreien. Nochmals kurz abbrausen, abtropfen lassen. Mit Zitronensaft beträufeln und salzen. Beides kann etwas großzügiger als z.B. bei Fleisch ausfallen, Fisch verträgt einiges. Die Säure z.B. macht ihn fester und verhindert den Fischgeruch beim Braten.

Die Fischstücke in Kichererbsenmehl wenden und im Kühlschrank rund eine Stunde stehen lassen. Dann in Ghee bei mittlerer Hitze goldbraun ausbacken.

Für die Remoulade: Mayonnaise mit Joghurt mischen – ganz gemäß Geschmack: Der eine mag’s leichter, der andere etwas gehaltvoller. Senf, Tomatenmark, Tabasco unterrühren. Cornichons und Ei unterheben. Knoblauchzehen durch die Presse drücken und alles gut vermischen. Mit Salz und/oder Zucker abschmecken, aber vermutlich ist beides nicht mehr nötig. Mindestens zwei Stunden vor dem Servieren im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dazu empfielt der geübte Tafelfreund: Riesling vom Bodensee, denn - Fisch will schwimmen!


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Geschmorter Radicchio mit Pecorino, Bruschetta mit Knoblauch und Tomaten

Für vier nette Menschen, drei Pfannen und eine Flasche Chianti 

  • 1 Kopf Radicchio
  • Rapsöl
  • Limonensaft
  • 1 Schuß Chianti
  • Pecorino nach Gusto
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 kleines Baguette
  • 4 große Tomaten
  • 1-2 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • Weißer Balsamico
  • 1 Prise Zucker
  • Olivenöl
  • Fleur du Sel
  • Getrockneter Oregano

Die äußeren Blätter des Radicchio entfernen. Kopf in vier Teile schneiden und gründlich waschen – einige Minuten im Wasser liegen lassen. Herausnehmen, abtropfen lassen.

Tomaten kurz in kochendes Wasser legen, herausnehmen, häuten,  in kleine Würfel schneiden.Baguette in Scheiben schneiden.

In die erste Pfanne ein Kaffeelöffelchen Olivenöl geben: Schalotte und Knoblauchzehen schälen und fein hacken, dann in etwas Olivenöl anschwitzen, Gewürfelte Tomaten dazugeben, mit einem Schuß Balsamico, einer Prise Zucker und getrocknetem Oregano würzen und auf kleiner Flamme ein bißchen vor sich hin köcheln lassen – Tomaten mögen das, Zwiebelchen werden zusammen mit dem Oregano aromatisch.

Die zweite Pfanne mit etwas Olivenöl auspinseln:

Baguette  in Scheiben schneiden und  von beiden Seiten bräunen, zusammen mit einer Knoblauchzehe.

Dann den Wok mit Rapsöl heiß werden lassen: Radicchio-Viertel  darin von allen Seiten gut bräunen, mit Limonensaft und einem Schuß Chianti ablöschen, etwas schmoren lassen. Auf einen großen und möglichst dekorativen Teller geben und Pecorino drüberstreuen, soviel man will ...  mit den Tomaten und dem gerösteten Baguette den freundlichen und hoffentlich hungrigen Gästen servieren!


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Vitello Tonnato – Kalbfleisch in Thunfischsauce

Als Vorspeise für 8-10 Personen, wird kalt serviert, braucht 2 Tage Zeit

Für das Vitello:

  • 1 ganzes Kalbsfilet
  • Rapsöl
  • Zwiebel, Knoblauchzehe
  • Möhre zum Mitschmoren
  • Marc zum Ablöschen

Für die Thunfischsoße: Die Zutaten mit dem Pürierstab mixen, bis eine sämige Sauce entsteht:

  • 3 – 4 EL beste Mayonnaise
  • 2 große Dosen Weißer Thunfisch in Öl, abgetropft
  • 1 Döschen Anchovis in Öl, abgetropft
  • 3 Knoblauchzehen, geschält
  • ½ TL Senf
  • Saft einer Limette
  • ½ Tasse Bratensaft (instant)
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle
  • Unter die fertige Sauce ¼ l geschlagene süße Sahne rühren

Zum Garnieren: 

  • Zitronenscheiben, Kapern, Petersilie
  • Beilage: Weißbrot

1. Tag:

Kalbsfilet gut von allen Seiten anbraten, dann Gemüse dazugeben, mit Marc vom Gewürztraminer ablöschen und zugedeckt bei sehr kleiner Hitze durchziehen lassen. Im Topf über Nacht im Eisschrank erkalten lassen.

 

2. Tag: 

Thunfischsauce zubereiten. Sie sollte dickflüssig sein. Filet in dünne Scheiben schneiden und in einer flachen Schüssel schichtweise das Fleisch, übergossen mit Marinade, anrichten. Im Kühlschrank einige Stunden ziehen lassen und vor dem Servieren mit Zitrone, Kapern und fein gewiegter Petersilie garnieren.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Kichererbsencurry mit Mandelreis

Für 2 - 3 Personen

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Dose Tomaten, ganz, mit Saft

Zum Würzen:

  • Zitronensaft
  • Ahornsirup
  • Tabasco
  • frischer oder getrockneter Koriander
  • Garam Masala
  • Soja-Sauce
  • Cumin
  • Instant-Hühnerbrühe
  • Sojaöl  
  • Gekochter Basmati-Reis (etwa eine Tasse roh)
  • 1 EL geröstete Mandelblättchen
  • 1/2 Packung Grüne Bohnen ( TK), abgekocht
  • Sojaöl
  • Frische Tomaten

Eine beschichtete Pfanne mit Sojaöl auspinseln, Reis, mit gerösteten Mandelblättchen vermischen, grüne Bohnen darauf verteilen und zugedeckt bei kleinster Flamme erwärmen.

Tomaten mit Saft in einem geeigneten Topf erwärmen, mit dem Zauberstab pürieren und mit allen Gewürzen zu einer Sauce einkochen. Abgetropfte Kichererbsen zufügen, nur noch warm halten, nicht mehr kochen.

 

Reis und Kichererbsencurry zusammen mit einer in Scheiben geschnittenen Tomate auf einem Teller servieren.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Blumenkohl-Curry mit Kokosmilch und Sultaninen

1 Kopf Blumenkohl, Blätter entfernt, gewaschen, Röschen in Scheiben geschnitten 

  • 1 EL Ghee
  • 1 TL Garam Masala 
  • Kurkuma nach Gusto
  • 1 Päckchen Kokosmilch
  • 1 Handvoll Sultaninen
  • 1 EL geröstete Mandelblättchen

In einer großen Pfanne Garam Masala und 1 TL Kurkuma langsam erwärmen. Ghee und Blumenkohl dazugeben, auf kleiner Flamme dünsten.

Übrigens: Das indische Masala entspricht in etwa unserem Currypulver: Mit ihm gemein hat er die gelbe Farbe, die vom Kurkuma kommt. Jeder Haushalt in Indien hat sein eigenes Rezept. Denkbar sind auch Variationen mit Muskat, Piment, Ingwer , Zitronengras , Fenchelsamen ... je nach Geschmack und Verwendung kann das Masala eher fruchtig-mild (Chat Masala) oder feurig-scharf sein.

Garam Masala ist die scharfe Variante. "Curry" in Indien meint dagegen eine Art Eintopf aus Gemüse, Fisch oder Fleisch mit einer Sauce. Diese Gerichte werden mit Masala gewürzt und oft mit Chutneys zusammen gegessen. 

 

In Thailand findet man die Currys schon eher als Suppen. Zum Würzen der Speisen - nicht nur der Currys - werden Curry-Pasten verwendet, die aus überwiegend frischen Zutaten im Mörser zubereitet werden: Chili-Schoten, Zitronengras, Knoblauchzehen, Ingwer, Blätter der Kaffernlimette, Korianderkraut, Tamarinde und Garnelenpaste. Je nach Zutaten entsteht so eine grüne, rote oder gelbe Paste.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE | Tipp Gourmet: Krautwickel - Kohlrouladen - Sarma

Ein richtig gutes Wintergericht, das auch zu Hohen Festtagen willkommen ist! (Die Varianten der Zubereitung, Füllung etc. sind ohne Zahl!)

 

1 Kopf Weißkohl oder Spitzkohl (fest, frisch, ohne Blessuren, Druckstellen …)

Fleischfarce aus:

  • 400 g gemischtes Hackfleisch vom besten Rind/ Schwein der Region
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 Ei
  • 2 EL fein gehackte Petersilie
  • 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, fein gehackt, angeschwitzt in Olivenöl
  • Rosenpaprika, Salz, Pfeffer, Koriander, Piment, Muskat - nach Geschmack
  • 1 EL Sen

Zum Anbraten / Schmoren / für die Sauce:

  • Rapsöl
  • 100 g Speck, fein gewürfelt
  • Fleischbrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL  Sauerrahm
  • Kapern nach Geschmack

Fürs Fixieren der Rouladen: Zahnstocher aus Holz . (Zur Not auch ohne; dann aber fest andrücken und vorsichtig wenden).

Fleischfarce wie angegeben mit allen Zutaten mit einer Gabel gut mischen. Würzen nach Geschmack.

Vom Weißkohl die äußeren Blätter entfernen, Strunk großzügig abschneiden. Salzwasser zum Kochen bringen, Kohlkopf rund 5 Minuten kochen, herausnehmen,  äußere Blätter vorsichtig entfernen und in kaltes Wasser legen. Restlichen Kohlkopf solange kochen, bis genügend Blätter abgelöst werden konnten. ( 10 bis 15 Blätter, je nach Größe/ Füllmenge). Blätter aus dem kalten Wasser nehmen und abtropfen lassen.

Je ein Blatt mit Fleischfarce füllen: Einrollen beginnend vom Blattende, seitliche Teile einschlagen, mit Zahnstocher fixieren.

In einem Schmortopf ausreichender Größe sodann:

Speck in heißem Öl auslassen, Grieben/ Schwarte entfernen und Rouladen von allen Seiten anbraten. Mit Fleischbrühe aufgießen und zugedeckt rund 20 Minuten köcheln lassen. Dann die Rouladen - ohne Sauce - in eine gefettete, flache Auflaufform füllen und im Backofen bei 170 Grad Umluft noch etwa 15 Minuten schmoren lassen, zur Halbzeit wenden.

In der Zwischenzeit aus dem Sud zusammen mit  dem Sauerrahm und dem Tomatenmark - wer’s mag mit Kapern -  eine Sauce herstellen, etwas einkochen lassen, ggf. würzen nach Geschmack.

Servieren mit Sauce und Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei mit Petersilie. 

Aus dem restlichen Weißkohl einen Krautsalat machen und/ oder einfach mit Cumin in Butter braten, zu einem Fischfilet oder zu Backkartoffeln oder   …  

 


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE | Tipp Gourmet: Grüne Winterpasta Penne mit Pesto, Erbsen und Brokkoli

Die Menge richtet sich wie immer nach den hungrigen Personen, das Verhältnis Brokkoli:Penne nach dem Grad der Aufgeklärtheit über das gesunde Gemüse …

 

ZUTATEN

  • Frischer Basilikum
  • Geriebener Parmiggiano
  • Geröstete Pinienkerne
  • Brokkoli
  • Tiefkühlerbsen
  • Penne
  • Schalotte(n)
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salzwasser

VORBEREITUNG

PESTO

Eine große Handvoll gewaschener Basilikum-Blätter wird mit gerösteten Pinienkernen, Olivenöl, geriebenem Parmiggiano, Knoblauch und Pfeffer mit dem Zauberstab zu einer dicken Paste zerkleinert. 

Das Pesto dürfte für mehrere Pasta-Sessions reichen, schmeckt aber auch sehr gut auf geröstetem Brot mit frischen Tomaten oder auf einem Insalata Caprese …

 

BROKKOLI

Gründlich waschen, von Blättern befreien. Zerkleinern: Strunk abschneiden, vierteln, Kopf in Röschen zerteilen, alles in reichlich gesalzenem, kochenden Wasser kurz garen! Abgießen und lange unter sehr kaltem Wasser abbrausen, abtropfen lassen.

UND SONST: Schalotten schälen, in Ringe schneiden

Salzwasser für Penne zum Kochen bringen.

Pfanne mit gutem Olivenöl warm werden lassen.

Eine Handvoll Tiefkühlerbsen abbrausen, bereitstellen.

Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden.

 

ZUBEREITUNG

PENNE (oder Fusilli) in Salzwasser al dente kochen. Abgießen, mit Pesto vermischen.

Während der Kochzeit in einer Pfanne Schalotten (in Ringe geschnitten) zusammen mit dem Brokkoli und dem Knoblauch anbraten, Erbsen zum Schluß hinzufügen. 

SERVIEREN

Auf passenden großen Tellern: Penne und Pesto, darüber Gemüse und Parmesan.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Pastinakencremesuppe

Für vier bis sechs Personen (je nach Menue-Folge)

Gemüse für die Suppe: 

  • 4 Pastinaken, geschält, in Würfel geschnitten
  • 4-6 Kartoffeln, geschält, in Würfel geschnitten
  • 3 Zwiebeln, geschält, geviertelt
  • 2-4 Knoblauchzehen, geschält
  • apsöl/Olivenöl

Zum Würzen/Verfeinern: 

  • Sahne
  • Petersilie
  • Fleischbrühe
  • Muskatblüte
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter der Provence
  • Majoran

Das Gemüse in Öl anschwitzen und etwas bräunen lassen. Mit Wasser ablöschen, Sahne und Fleischbrühe nach Geschmack und gewünschter Konsistenz hinzufügen.

Köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Petersilie hinzufügen, mit dem Zauberstab pürieren und würzen. 

 

Auf vorgewärmten Tellern servieren - wird rasch kalt.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Schnelle Minestrone - ggG

Rezept ganz gemäß Gusto (ggG) für die mediterranen Momente in Herbst und Winter ...

  • Rindfleischbouillon in gewünschter Menge
  • 1 Zwiebel, geschält, fein gewürfelt
  • Etwas Olivenöl und etwa Weißwein
  • 1 Portion tiefgekühltes Suppen-Gemüse***
  • 1 EL Pasta für Suppen (z.B. Reisnudeln)
  • Italienische Kräuter
  • Parmesan
  • Chianti

Zwiebelwürfelchen in wenig Öl anschmoren, mit etwas Weißwein ablöschen, die Bouillon und die Pasta zugeben, zwei Minuten kochen lassen, dann Suppengrün und Kräuter dazugeben. Nochmals aufkochen, abschmecken.

Parmesan drüberstreuen und mit einem kleinen Glas Chianti genießen.

***Tiefgekühltes Suppengemüse bereitet man am besten selbst an Regentagen zu.:

 

  • Möhren, gewaschen geschält, in feine Streifen oder Würfelchen geschnitten, kurz in kochendem Wasser blanchiert
  • 1 kleine Zucchini, gründlich gewaschen, in feine Viertelscheibchen geschnitten, blanchiert
  • Prinzeß- oder Keniabohnen, geputzt, gewaschen, in schräge Streifchen geschnitten, blanchiert
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, geputzt, gewaschen, sehr kurz blanchiert
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen (ersatzweise Mais), mit kaltem Wasser abgespült
  • 1 rote Paprikaschote, geputzt, gewaschen, in kleine Würfelchen geschnitten

 

Gemüse gründlich abkühlen und trocknen lassen, dann mischen und in kleinen Portionsbeutelchen tieffrieren. Die Menge richtet sich – wie immer – nach dem eigenen Geschmack. Und selbstverständlich kann die Gemüseauswahl verändert und ergänzt werden, ganz gemäß Gusto  - ggG halt! Zum Beispiel mit winzigen Brokkoliröschen,  Kichererbsen, Spargelspitzchen, Kartoffelstückchen, Fenchel, Sellerie, Zwiebel – nur klein sollten die Stückchen sein ...


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Rolfs Omelette 4/2*

  • 4 Eier
  • 3 kleinere Kartoffeln
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 100 g Feta light
  • 3 EL Milch
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter (getrocknet)
  • Butter zum Anbraten
  • Olivenöl

Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden, dgl. die Zwiebeln in schmale Ringe. Beides nacheinander in einer Pfanne mit Butter bei mittlerer Hitze anbraten, bis kartoffeln und Zwiebeln leicht gebräunt sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Eier mit der Milch verrühren, mit Salz und den italienischen Kräutern gut abschmecken und über die Kartoffeln geben. Die Paprikaschote und den Feta würfeln und darüberstreuen. Etwas Olivenöl verfeinert den Geschmack.

Pfanne abdecken und bei leichter Hitze das Omelette fest werden lassen. Dann mit Hilfe des Deckels das Omelette wenden und auch von der anderen Seite goldgelb anbraten. Kann in Tortenschnitten serviert werden.

Ein leichter Nero Davola oder Primitivo als Begleiter wäre keine falsche Wahl.

 

* 4/2 = vier Eier für Zwei


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Lachs-Pastetchen

  • 2 Pakete frischer Blätterteig
  • 200 g Räucherlachs in Scheiben oder gebratenen Lachs
  • 1 Kugel Mozarella
  • 1 Handvoll grüner Kräuter (z.B. Dill, Petersilie) 
  • Crême Fraîche (2 EL)
  • Meerrettich
  • 1 Eigelb
  • 1 Eiweiß 

Alle Zutaten mit einer Gabel zu einer Paste vermengen. Kleine Häufchen auf eine Teigplatte setzen. Ränder des Teiges mit Eiweiß bepinseln. Teig zusammenrollen, Enden einrollen.

Außen den Teig mit einer Gabel einstechen. Mit Eigelb bestreichen und ca 30 Min. bei 180 - 200 Grad im Umluftherd goldbraun backen. Teigblätter darüberlegen und Pasteten ausstechen. 

Varianten mit Blätterteig 

 

Kümmel-Käsestangen: Blätterteig in Streifen schneiden. Mit geschlagenem Ei bepinseln und mit Parmesan und Kümmel bestreuen. Gegeneinander drehen und nochmals mit Ei bestreuen. Wurst/Schinken-Hörnchen: Aus dem Blätterteig Dreiecke schneiden. Daraus Hörnchen drehen. Entweder um eine kleine, harte Kabanossi oder mit Schinkenstreifen/Parmesan füllen.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Steinpilzrisotto per Due

  • 160 g weißer Carnaroli-Reis
  • 65 g Butter
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 30 g getrocknete Steinpilze
  • ca ¾ l heiße Hühnerbrühe, vermischt mit etwas Weißwein
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle 

Steinpilze rund eine Stunde in kaltem Wasser einweichen. Abseihen und nochmals unter fließendem Wasser abspülen. Kleine Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehen häuten und fein hacken. In der Hälfte der Butter zusammen mit den Pilzen anschwitzen.

Dann den Reis und unter ständigem Rühren nach und nach heiße Hühnerbrühe hinzufügen, bis der Reis gar ist.

Vor dem Servieren restliche Butter und den geriebenen Parmesan unterheben und mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen. Sofort heiß servieren. 

 

Hierzu ein leichter Valpolicella aus dem kühlen Keller wäre nicht falsch.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE -  Gemüsefond

  • Zwiebeln
  • Möhren
  • Sellerie
  • Kohl
  • Lauch
  • Öl, Salz, Pfeffer, Kräuter

Alles würfeln und anschwitzen. Zugedeckt bei kleiner Hitze vor sich hin schmoren lassen und ab und an etwas Wasser dazugießen. Eine dreiviertel Stunde köcheln lassen. Gemüsebrühe durchseihen und nach Geschmack würzen. Eignet sich gut zum Einfrieren. 

Kann verwendet werden: Für Suppen, Saucen und Risotto!


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE -  Gulasch nach Art unserer Oma Plank

  • 1 kg gemischtes Gulasch (Rind und Schwein), ohne Fett und Sehnen, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 kg Zwiebeln, gewürfelt
  • ½ Liter trockenen Spätburgunder
  • 1 dicke Scheibe durchwachsenen Speck
  • Rosenpaprika
  • Öl zum Anbraten
  • Würzen mit Salz, Pfeffer, etwas Kümmel und Knoblauch

 

Fleischwürfel in kleinen Portionen von allen Seiten im Schmortopf sehr scharf anbraten, jeweils herausnehmen und vorläufig beiseite stellen. Zwiebeln fein würfeln, mit der Speckseite anbraten und mit etwas Rotwein rund 30 Minuten schmoren lassen, bis die Würfel zu zerfallen beginnen.

Fleisch dazugeben, mit Wein oder Wasser ablöschen und zugedeckt etwa 2 Stunden auf sehr kleiner Flamme oder im Backofen weiterschmoren lassen.

Würzen mit Rosenpaprika, Salz, Pfeffer, Kümmel Knoblauch – je nach Geschmack.

 

Anmerkung: Läßt sich hervorragend auf Vorrat kochen, einfrieren und schmeckt danach noch besser!


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE -  Hackfleisch mit Ingwer, Reis und Chutney

  • 500 g Hackfleisch vom Schwein, mager
  • 3 cm Ingwer, geschält, gerieben
  • 2 TL Garam Masala 
  • Hühnerbouillon zum Einkochen

  • Basmati-Reis

  • Ananas-Aprikosen-Chutney 

Das Hackfleisch ohne Zusatz von Fett braten, bis es krümelig ist. Mit Hühnerbrühe ablöschen und zusammen mit geriebenem Ingwer und Garam Masala etwas einkochen. Ggf. nachwürzen nach Geschmack (Chili, Zimt, Cumin, Knoblauch ...)

 

Mit gekochtem Reis und Chutney servieren.


🔸🔹🔸🔹

WINTERGERICHTE - Mein Garam Masala – Kardamom/ Koriander/ Cumin/ Kümmel /Kurkuma

  • 2-4 Lorbeerblätter
  • ½ TL Fenchelsamen
  • 1 TL Schwarzer Kümmel
  • 1 TL Senfsamen
  • 1 TL getrocknete Nelken
  • 5 getrocknete Chili-Schoten
  • 2 TL grobes Salz
  • 1-2 TL Schwarze Pfefferkörner
  • 2-3 TL Cumin-Samen
  • 2 TL Koriandersame
  • 2-3 TL Kurkuma (gemahlen)
  • 1 TL Kardamom (gemahlen)
  • 1-2 TL Zimt (gemahlen)

Lorbeer, Nelken, Chili, Pfeffer, Cumin und Koriander in einer beschichteten Pfanne ohne Öl mit mittlerer Hitze etwas anrösten, so lange, bis es duftet. Mit den übrigen Gewürzen in einen großen Mörser geben und fein mahlen. Ggf. Stiele und Schalen entfernen. In ein Gläschen geben und kühl, trocken und dunkel aufbewahren, aber vor allem: Reichlich verwenden.

Mit Garam Masala erhalten bekannte Gemüsesorten eine asiatische Note, beispielsweise Möhren und Erbsen, Blumenkohl, Kartoffeln, Linsen und Tomaten, gebratener, geraspelter Weißkohl, Auberginen und Zucchini, Paprikaschoten. 

 

Ein so zubereitetes Gemüse-Curry schmeckt gut mit einem Chutney. Immer gilt: Die Gewürze werden zuvor ohne Fett erwärmt.